Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv
  Tischtennis – Jugend trainiert für Olympia
Grundschule Egenhausen verpasst Finale nur ganz knapp
 
   
     
 


Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule Egenhausen an dem Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Tischtennis teil, dieses Mal sogar mit zwei Mannschaften. Betreuerin Carmen Guhl, die auch schon seit einigen Jahren die Tischtennis-AG an der Schule leitet, hatte ihre Spieler gut vorbereitet.
Die Grundschule Egenhausen war wie schon seit einigen Jahren Gastgeber. So konnte Organisator Wilhelm Schwab aus Altensteig und Schulleiter Dirk Seifert die Spieler von insgesamt acht teilnehmenden Mannschaften in der Silberdistelhalle willkommen heißen.

  
   zur Bildergalerie >>>

Auch Bürgermeister Sven Holder, selbst Tischtennisexperte und aktiver Spieler, ließ es sich nicht nehmen mit einem kurzen Grußwort die Grundschüler aus Altensteig, Oberschwandorf, Schönmünzach und Egenhausen auf die Wettkämpfe einzustimmen.
Mit großem Einsatz und Kampfgeist gingen die beiden Mannschaften der Grundschule Egenhausen zu Werke. Am Ende erreichte die Mannschaft Egenhausen II einen 8. Platz, das Team Egenhausen I einen hervorragenden vierten Platz. In den ersten beiden Spielen gelangen zwei überzeugende Siege gegen Schönmünzach II (5:1) und Oberschwandorf II (5:2). Im entscheidenden Match gegen Altensteig I unterlag man nur denkbar knapp mit 3:5 und verpasste dadurch den Einzug ins Finale. Am Ende ließ die Kraft nach und das Spiel um Platz 3 gegen Oberschwandorf I ging deutlich verloren. Dennoch dürfen alle Spieler stolz auf ihre Leistungen sein.
Das Finale bestritten dann Schönmunzach I und Altensteig I, wobei die Murgtäler mit 5:4 die Oberhand behielten.
Besonders erwähnenswert ist, dass die Egenhauser Spieler Leon Hoti und Linus Hauser sehr fair waren und freiwillig bei Schönmunzach II mitspielten, weil dieses Team zu wenig Spieler dabei hatte.
Den beiden Mannschaften und ihren Betreuerinnen sei auch an dieser Stelle herzlich zu ihrem Erfolg gratuliert. Besonderer Dank geht an Carmen Guhl, die sich mit um die Organisation kümmerte und nebenbei auch noch zwei Mannschaften betreute.