Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv
  Abzeichen für fitte Schüler  
  (zur größeren Bildansicht bitte auf die Bilder klicken)  
         
   
         
  WLSB ehrt 24 Schulen für ihre hervorragende Beteiligung
am Sportabzeichen-Wettbewerb in Württemberg
 
     
 

Der WLSB hat die 24 besten Schulen des Sportabzeichen-Wettbewerbs 2010 am 19. Mai in Stuttgart geehrt. 19 667 Schüler an 264 Schulen haben sich 2010 ihr Abzeichen im Rahmen des WLSB-Wettbewerbs verdient. Im Durchschnitt hat an diesen 264 Schulen jeder vierte Schüler das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich absolviert.

Die Auszeichnungen wurden in vier verschiedenen Kategorien an diejenigen Schulen aus Württemberg vergeben, bei denen prozentual die meisten Mitglieder, d.h. Schüler und Lehrer, das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Die einzelnen Bewertungsklassen orientieren sich dabei an der Gesamtgröße der Schule. Seit 1996 zeichnet der WLSB die besten württembergischen Sportabzeichen-Schulen aus.

Der Direktor des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik, Edwin Gahai, sowie WLSB-Vizepräsidentin Elvira Menzer-Haasis übergaben die Preise an die siegreichen Schulen. Die konstant hohe Beteiligung an Sportabzeichen-Wettbewerb zeige, dass Sport und Bewegung in der Schule eine große Bedeutung habe, sagte Elvira Menzer-Haasis bei der Verleihung. Edwin Gahai verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem freien Sport und die Unterstützung, die die Schulen von Sportverbänden und -vereinen erfahren würden.

Die Grundschule Egenhausen war im Jahr 2010 sehr erfolgreich. Nach einem dritten und einem vierten Platz in den vergangenen Jahren erreichte die Schule nun einen hervorragenden 2. Platz in der Wertungsgruppe A. von insgesamt 102 Schülern haben 90 die Bedingungen erfüllt und damit das Deutsche Jugendsportabzeichen errungen.

Auf Grund diesen tollen Erfolges wurde eine kleine Delegation unter der Leitung von Lehrer Daniel Neudert nach Stuttgart eingeladen, um eine Urkunde und einen Gutschein für Sport- und Spielgeräte in Empfang zu nehmen.