Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv
  Einschulungsfeier an der Grundschule Egenhausen
23 Erstklässler mit einer sehr schönen Feier eingeschult
 
   
 

   
   zur Bildergalerie >>>

Am Samstag, den 16. September wurden an der Grundschule Egenhausen 23 neue Schüler eingeschult. Zuerst ging es aber in die Johanneskirche, wo Pfarrer Holland unter der Mithilfe von den Schulkindern in einem bewegenden Gottesdienst Gott um seinen Segen für die Einschulungskinder bat.

Anschließend ging es in die Silberdistelhalle, wo man zuerst noch zusätzliche Stühle bereitstellen musste, um die vielen Gäste zu empfangen. Schließlich konnte Schulleiter Dirk Seifert in der bis auf den letzen Platz besetzten Halle viele Eltern, Groß- und sogar Urgroßeltern und Freunde der neuen Schulkinder begrüßen. Weiterhin hieß er alle Schüler, die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Spatzennest, die Lehrer und nicht zuletzt Bürgermeister Sven Holder willkommen. Besonders vorstellen konnte Seifert seine vier neuen Lehrkräfte Jutta Maurach , Ana Braun, Nadine Steeb und Klaus Bayer.

Schon die musikalische Eröffnung war ein Hörgenuss. Melody Veigel (Klavier), Katharina Binder (Bratsche) und Norah Köhler (Geige) verzückten das fachkundige Publikum mit ihrem Beitrag.

In der ersten Reihe saßen natürlich die Hauptpersonen des Tages, die 23 aufgeregten Buben und Mädchen mit ihren neuen Schulranzen und bunten Schultüten. Alle Grundschüler waren da, um ihre neuen Mitschüler mit einem bunten Querschnitt des Schullebens zu begrüßen. Es begannen die zwei Gruppen der MusikWerkStatt unter der Leitung von Christian Platschko mit Begrüßungsliedern. Danach folgte ein englisches Lied von der Klasse 3 und Lehrerin Vera Schmitt. Daniel Neudert hatte mit seiner Theater-AG das Stück „Achtung Einschulung“ einstudiert. Von den Schülern toll vorgetragen und gespielt, erzeugte es beim Publikum viele Lacher und großen Beifall. Die ehemalige Kollegin Tasja Haug, die aus familiären Gründen nach 12 Jahren in Egenhausen nun in Glatten unterrichtet, hat es sich nicht nehmen lassen nochmals mit den Schülern eine tolle Tanzdarbietung aufzuführen. Auch der Grundschulchor unter der Leitung von Iris Abel kam mit dem Beitrag „Alle lernen lesen“ hervorragend zur Geltung. Insgesamt war es ein buntes Programm, das sich nicht nur inhaltlich sondern auch qualitativ sehen lassen konnte. Schulleiter Dirk Seifert nahm in seiner Ansprache an die Einschulungskinder Bezug zu einer Pflanze. Schon in der Kirche durften die Kinder einen Zwetschgenstein einpflanzen. Man sieht am Anfang noch nichts, aber im Laufe der Zeit entwickelt sich der Stein und es entsteht ein großer Baum. Dazu braucht der Stein Erde, Wasser und Sonne. „Ihr braucht auch drei Dinge, damit ihr wachsen und groß werden könnt,“ so Seifert zu den Kindern. „Ihr braucht Lehrer, Eltern und eure Mitschüler!“ Als Lehrer bekommen sie Frau Iris Abel, Frau Christel Schraag, Frau Jutta Maurach und Frau Ana Braun. Die vier sorgen in drei jahrgangsgemischten Klasse 1/2 (und in getrennten Lerngruppen in den Fächern Deutsch und Mathematik), dass die Schüler schnell schreiben, rechnen und lesen können. Drei Eltern haben sich am ersten Elternabend, an dem lobenswerterweise alle Eltern da waren, als Elternvertreter zur Verfügung gestellt: Michael Frasch, Peter Neuman und Corinna Weissert. Es ist wichtig, dass die Eltern ihr Kind begleiten und ihm auch helfen, aber nicht zu sehr einengen, denn auch die 6-Jährigen sind nun in der Lage den Schulalltag alleine zu bewältigen. Allen, Lehrern und Eltern, schenkte Seifert auch eine Pflanze und hieß sie herzlich willkommen in der Schulgemeinschaft der Grundschule Egenhausen.

Nun wurden die neuen Erstklässler aufgerufen. Sie bekamen ihren Paten aus der Klassenstufe 2. Diese Paten begleiten „die Neuen“ nun in den ersten Schulwochen und auch am heutigen Tag. Gemeinsam erfolgte der Auszug aus der Halle und es ging unter großem Beifall zur ersten Unterrichtsstunde ins Schulhaus. Schulleiter Seifert sprach den Erstklässlern ein großes Lob aus, denn so vorbildlich und leise haben sich noch selten Einschulungskinder während der Feier verhalten. Aber auch dem Publikum zollte er großen Respekt, denn auch dadurch war die Einschulungsfeier ein beeindruckendes und schönes Erlebnis.

Während die Schüler Unterricht hatten, wurden die Gäste vom sehr rührigen Elternbeirat mit Kaffee, kalten Getränken, Kuchen und Butterbrezeln bewirtet. Nach der ersten Schulstunde wurden die Kinder von den Eltern und Verwandten im Schulhaus abgeholt, um dann im Kreise der Familie den Einschulungstag feierlich zu begehen.