Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv

(zur größeren Bildansicht bitte auf die Bilder klicken)

     

Grundschule nimmt ihren Computerraum
in Betrieb

 

Die Schüler der Grundschule Egenhausen warteten schon sehnsüchtig darauf: Wann endlich konnten sie am Computer arbeiten? Nun war es so weit. Die ersten Versuche am PC konnten die Schüler schon unternehmen. Doch bis dieser Tag endlich da war, mussten von verschiedenen Seiten teilweise erhebliche Anstrengungen unternommen werden.

Ende 1998 wurden in ersten Gesprächen mit der Gemeindeverwaltung die räumlichen Voraussetzungen angesprochen. Man einigte sich recht schnell auf einen Raum im Obergeschoss, der allerdings noch sehr renovierungsbedürftig war.

Im Jahr darauf begannen die Bauarbeiten, die größtenteils von den Mitarbeitern des Bauhofes erledigt wurden. Schließlich war der Raum Ende 1999 fertig gestellt.

Im nächsten Schritt ging es dann um die Möblierung und um die Geräteausstattung des Raumes. Computertische wurden gekauft, Bürostühle dazu. Klar war nun, dass man eine Komplettausstattung nicht auf einmal vornehmen konnte, sondern dass man diesen Raum nur nach und nach mit PCs ausstatten konnte. Begonnen wurde mit alten Computern aus dem Rathaus.

Doch durch glückliche Umstände ging es viel schneller als ursprünglich gedacht. Von der Volkshochschule in Nagold konnten einige Geräte erworben werden und die Telekom stellte im Rahmen der Aktion »Schulen ans Netz« der Grundschule neben einem kostenlosen ISDN-Anschluss und Internet-Zugang auch noch vier internetfähige Rechner zur Verfügung. Ebenfalls stellte die Firma EPSON im Rahmen dieser Aktion einen hochmodernen Drucker kostenlos bereit.

Die Grundschule verfügt nun über einen Computerraum mit insgesamt 15 !! Computerplätzen. Von den Räumlichkeiten und der Ausstattung her ist dies neben dem schon vor drei Jahren neu gestalteten Lehrerzimmer nun das zweite Schmuckstück der Grundschule. Im Grundschulbereich des Staatlichen Schulamtes Freudenstadt ist eine derartige Ausstattung sicherlich die Ausnahme, doch über kurz oder lang wird auch im Primarbereich niemand drum herumkommen, mit dem PC zu arbeiten.

Die Schüler sind auf jeden Fall mit großer Begeisterung dabei und es kann hier an der Grundschule in Egenhausen in den Klassen 2 bis 4 Informatikunterricht angeboten (wöchentlich 1 Unterrichtsstunde) und auch durchgeführt werden.

Man muss aber auch bei aller Begeisterung und Freude daran denken, dass der Computer nicht alles im Leben ist. In der Schule ist die Arbeit am und mit dem PC ein Teil des Unterrichts neben vielen anderen Aufgaben, wobei es außerordentlich wichtig ist, dass das Kopfrechnen, das Schönschreiben, das Lesen und das Denken nicht zu kurz kommt. Ebenso sind auch die Tugenden wie soziales Verhalten und miteinander Sprechen wichtige Bestandteile des Grundschulunterrichts.

Gerade deshalb bietet der Unterricht mit dem Computer aber auch gute Voraussetzungen für die Partnerarbeit. Es kann nämlich absolut nicht erwartet werden, dass jedes Kind zu Hause einen PC hat und sich daran auskennt. Und so können die »Computer-Laien« zusammen mit den »Computer-Freaks« gemeinsam neue Kenntnisse erwerben und sich beim Lernen gegenseitig helfen und erklären. Und auch die Lehrer werden davon profitieren, denn auch die können manches von ihren Schülern lernen.

Als Ziel dieses Unterrichtes ist an der Grundschule Egenhausen vorgegeben, dass am Ende der Grundschulzeit jeder Schüler mit dem PC umgehen kann, dass er mit verschiedenen Programmen arbeiten kann, wie zum Beispiel einen Text bearbeiten und gestalten, und dass er mit dem Internet pflichtbewusst und vernünftig umgehen kann.

Wenn dieses Ziel erreicht wird, und das ist nach den ersten Erfahrungen absolut realistisch, hat die Grundschule einen großen Schritt getan, um die Schüler auf ihre weitere Schullaufbahn und auch auf das spätere Berufsleben vorzubereiten. Und dann haben sich mit Sicherheit auch die hohen finanziellen Investitionen der Gemeinde Egenhausen gelohnt, die sie in dieses Projekt gesteckt hat.

Deshalb sei auch an dieser Stelle der Gemeinde Egenhausen, insbesondere dem Gemeinderat und dem Bürgermeister Herrn Buob ein großes Dankeschön für ihr Engagement für die Grundschule gesagt.