Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv
  Hoher Besuch an der Grundschule Egenhausen
Staatssekretärin überreicht Ernährungsführerscheine
 
  (zur größeren Bildansicht bitte auf die Bilder klicken)  
         
   
         
 

Hoher Besuch aus der Landeshauptstadt weilte in Egenhausen. Angekündigt hatte sich die Staatssekretärin des Ministeriums für Ernährung und ländlicher Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch. Grund ihres Besuches an der Grundschule war die offizielle Überreichung von Ernährungsführerscheinen für die 24 Schüler der Klasse 3.
In den Wochen davor wurden die Schüler von Dorothee Hirschfeld, Fachfrau für Kinderernährung, sowohl theoretisch als auch praktisch instruiert. Dabei konnten die Kinder ihr fundiertes Fachwissen unter Beweis stellen und sie bereiteten leckere Gerichte unter dem Gesichtspunkt der gesunden Ernährung zu. Davon konnte sich die Staatssekretärin überzeugen, denn die Schulklasse bereitete mit Hilfe ihres Klassenlehrers Daniel Neudert und einiger Eltern ein leckeres Buffet vor. Frau Gurr-Hirsch war sehr angetan von den Leistungen der Kinder, aber auch von deren vorbildlichen Verhalten und dem Engagement der Verantwortlichen.
In seiner Begrüßung erwähnte Schulleiter Dirk Seifert, dass in Egenhausen und auch an der Grundschule die Welt noch in Ordnung ist. Von einer hervorragenden Ausstattung der Schule und der Schulumgebung durch die Gemeinde bis hin zu einem sehr engagierten Lehrpersonal und sehr lernwilligen und lieben Schülern hat man an dieser Schule wirklich optimale Bedingungen.
Auch Bürgermeister Frank Buob hieß die Staatssekretärin herzlich willkommen, an einem Ort, wo großer Wert auf Familienfreundlichkeit bei der Kinderbetreuung und Bildung gelegt wird. Auf einem sehr kurzen Weg von nur 30 Metern sind Kinder im Alter von 3 Monaten bis 10 Jahre gut aufgehoben.
Staatssekretärin Gurr-Hirsch betonte anschließend, dass sie schon beim An- kommen in Egenhausen das besondere Flair des Ortes gespürt habe. Als sie dann das Schulgelände und das Schulgebäude betrat, kam sie regelrecht ins Schwärmen: „Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass hier meine beiden Enkelkinder aufwachsen könnten.“
In ihrer Ansprache an die Schüler betonte sie dann die Wichtigkeit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. „Wenn ihr gut lernen und Leistungen erreichen wollt, wenn ihr fit sein wollt, dann ist ein gesundes Frühstück und Pausenvesper unheimlich wichtig.“ Ihren Besuch an der Grundschule Egenhausen nutzte sie auch, um Werbung für die Aktion „Ernährungsführerschein“ zu machen. Möglichst viele Schulen sollen dadurch angeregt werden, sich an diesem Projekt des Ernährungsministeriums zu beteiligen.
Trotz eines prallgefüllten Terminkalenders nahm sich die Staatssekretärin sehr viel Zeit, um auch mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Sehr angenehm war dabei ihre unkomplizierte Art und sie zeigte keinerlei Berührungsängste, indem sie auch die Schüler und Eltern per Handschlag begrüßte und verabschiedete.
Bürgermeister Buob und Schulleiter Seifert zogen abschließend ein absolut positives Resümee und die Staatssekretärin versprach, bei nächster Gelegenheit gerne wieder nach Egenhausen zu kommen.