Info
Termine
Klassen
Lehrer
Kontakt
Pädagogik
Schulleiterberichte
Archiv
  33 Viertklässler feierlich verabschiedet  
  (zur größeren Bildansicht bitte auf die Bilder klicken)  
         
   
         
 

Am letzten Schultag wurden an der Grundschule Egenhausen nach einem Schülergottesdienst in der Kirche 33 Viert-Klässler feierlich in der Gemeindehalle verabschiedet. Viele Eltern, Verwandte und Bürgermeister Frank Buob konnten ein kurzweiliges Programm erleben, das von den einzelnen Klassenlehrern mit ihren Schülern vorbereitet wurde.
Schulleiter Dirk Seifert, der auch Klassenlehrer der Klasse 4b war (Daniel Neudert war Klassenlehrer der Klasse 4b), gab den Entlassschülern, die nun – zumindest schulisch gesehen Egenhausen verlassen müssen – zwei Tiere mit auf den Weg, nämlich einen Löwen und eine Biene. An der Kraft und dem Mut des Löwen sollen sich die neuen 5.-Klässler orientieren, wenn sie viel Neues und Schwieriges erleben, am Fleiß der Biene, wenn sie ihre gesetzten Ziele erreichen wollen. Auf jeden Fall können alle ohne Bedenken auf die neue Schulwelt losgelassen werden, denn alle sind wohl erzogen und wissen, wie sie sich richtig verhalten müssen.
In diesem Sinne konnte Bürgermeister Buob dann auch vier Preise für besonders kameradschaftliches Verhalten und Hilfsbereitschaft überreichen, und zwar an die Schüler Sarah Traub, Verena Stoll, Timm Sowinski und Frank Kuntzsch. Ebenso erhielt Theo Großmann einen erstmals vergebenen Preis für besonders faires und sportliches Verhalten.
Am Ende verabschiedeten sich die beiden 4. Klassen noch selbst. Nach einem Tanz trugen die Schüler der Klasse 4a unter Mithilfe ihrer Eltern ein selbst gedichtetes Lied vor und überreichten ihrem Klassenlehrer Daniel Neudert einen Pokal und ein Trikot mit der Nummer 1. Die Klasse 4b verabschiedete sich mit einem Sketch und ihr Klassenlehrer Dirk Seifert musste barfuss und mit verbundenen Augen einen Fühlparcour durchschreiten und dabei erkennen welche Materialien er berührte. Zur Belohnung bekam er unter einem Konfettiregen einen Geschenkkorb und einen Handball.
Zum Schluss bedankte sich Schulleiter Seifert bei allen Eltern und vor allem bei den vier Elternvertretern, die dieses Amt vier Jahre lang inne hatten. Dank ging auch an alle, die in irgendeiner Form mitgeholfen hatten, um das Schuljahr zu bestehen und letztendlich auch der Gemeinde für das große Engagement, denn nach den Sommerferien darf man das neu sanierte Schulhaus wieder beziehen.
Mit einem Eis, gespendet vom Elternbeirat, wurden dann alle in die wohlverdienten Sommerferien geschickt.